18.12.2013 |  Studie

„Manager-Barometer 2013“: Führungsaufgaben verlieren an Attraktivität

Das Einsetzen persönlicher Stärken, mehr Zeit für Familie und Freizeit, eine leistungsgerechtere Bezahlung und flexiblere Arbeitsbedingungen – diese Themen bewegen die Führungskräfte in deutschen Unternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt das „Manager-Barometer 2013“ von Odgers Berndtson.

Führung verliert weiter an Attraktivität, nur 58,5 Prozent der Befragten sehen darin die Hauptmotivation für ihre Karriere. Insbesondere junge Manager bis 33 Jahre und Frauen sind immer weniger daran interessiert, Führungsverantwortung zu übernehmen. Die stärkste Motivation wird aus „weichen“ Faktoren gezogen, beispielsweise die eigenen Begabungen einzusetzen und einer sinnvollen Tätigkeit nachzugehen. Auch die Work-Life-Balance spielt für die meisten Manager eine zunehmend wichtigere Rolle. So streben die meisten an, den für den Beruf aufgewandten Zeitanteil – derzeit 62 Prozent – um 15 Prozent zu reduzieren, hauptsächlich zugunsten von Familie und Freizeit. In diesem Zusammenhang wird auch eine stärkere Flexibilität der Arbeitsbedingungen gefordert.

Zudem zeigt sich ein Großteil der von der Personalberatung Odgers Berndtson befragten 1.200 Manager offen für neue Aufgaben und einen Wechsel in eine andere Branche. Die Hälfte der Befragten fordert außerdem eine angemessenere, leistungsorientierte Bezahlung. Verbesserungspotenzial sehen die Führungskräfte in der Personalentwicklung. Auch erfahrene Manager wünschen sich, individuell gefördert zu werden und befürworten ein größeres Angebot an Fachkarrieren.

Laut den Studienautoren können die HR-Abteilungen diesen Herausforderungen nur mit einer stärkeren Individualisierung der Personalarbeit begegnen. Gleichzeitig werden dezentralere Organisationsformen benötigt, bei der mehr Verantwortung an den Vorgesetzten in der Linie abgegeben wird und HR verstärkt als Business Partner unterstützt. Des Weiteren gelte es, altersspezifische Angebote zu entwickeln und die Leistung, die vom einzelnen Mitarbeiter gefordert ist, spezifischer zu definieren und zu messen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter: http://www.odgersberndtson.de/fileadmin/uploads/germany/Documents/Studien/Odgers_Berndtson_Manager-Barometer_2013.pdf.