16.02.2017 |  Markt

Arbeiten in der Schweiz: Das sollten Interim Manager wissen

Die Schweiz ist ein wahres Traumland – nicht nur für Urlauber und Schokoladenliebhaber, sondern auch für hochqualifizierte Menschen. Das Alpenland hat nicht nur traumhafte Landschaften zu bieten, sondern lockt auch mit einem der höchsten Lebensstandards der Welt. Im OECD Better Life Index, der die Lebenszufriedenheit verschiedener Länder vergleicht, liegt die Schweiz auf Platz zwei, nur knapp hinter dem Spitzenreiter Norwegen. Auch das Arbeiten in der Schweiz genießt einen guten Ruf, die Work-Life-Balance wird hier von vielen als besonders ausgewogen empfunden.

Arbeiten in der Schweiz: attraktiv und kompliziert

Die hervorragende Infrastruktur, hohe Löhne und eine niedrige Arbeitslosigkeit machen die Schweiz zusätzlich attraktiv für Experten aus anderen Ländern. Gute Chancen haben die Interessierten und treffen in der Schweiz auf einen großen Fachkräftemangel. Vor allem Fachkräfte aus dem Gewerbe-Bereich und der IT, Ingenieure und Techniker werden gesucht, aber auch Experten aus dem Gesundheitssektor sowie Lehrer. Auch für selbstständige Berater ist das Arbeiten in der Schweiz interessant. Die Unternehmen schätzen Expertise aus dem Ausland.

Es verwundert also nicht, dass das Land mittlerweile einen Ausländeranteil von etwa 25 Prozent aufweist. Ein Umstand, der viele Schweizer verunsichert hat. In einer Volksabstimmung sprachen sich bereits 2013 knapp mehr als 50 Prozent für eine Begrenzung der Einwandererzahlen aus. Damit wird die Arbeit in der Schweiz für Experten aus dem Ausland zunehmend schwieriger. Das gilt auch für selbstständige Interim Manager, die für ein Projekt in der Schweiz mandatiert werden.

 

Gründung einer GmbH – nicht für jeden sinnvoll

Was also müssen Sie beachten, wenn Sie als selbstständiger Experte in der Schweiz arbeiten möchten? Eine Möglichkeit ist die Gründung einer eigenen GmbH. Dies ist jedoch mit viel Aufwand verbunden und verlangt zahlreiche administrative und rechtliche Aufgaben, denen Sie sich stellen müssen.

Die Buchhaltungs- und Bilanzierungspflicht nimmt viel Zeit in Anspruch, in der Sie Ihrer Kerntätigkeit nicht nachgehen können. Zudem ist ein Mindestkapital von derzeit 25.000 Euro erforderlich. Auch die persönliche Haftung und die damit verbundenen Haftungsrisiken sind ein Grund, weshalb viele Freelancer vor der Gründung einer GmbH zurückschrecken. In manchen Fällen, etwa bei einer Verletzung der Sorgfaltspflicht, haftet der Gründer einer GmbH sogar mit seinem Privatvermögen. Dieser komplexe Vorgang ist also nicht unbedingt zielführend, wenn es lediglich darum geht, Mandate in der Schweiz zu übernehmen.

 

PayrollPlus AG AG unterstützt Freelancer in der Schweiz

Eine Alternative ist das Angebot von PayrollPlus AG. Die Services von PayrollPlus AG bilden das Bindeglied zwischen deutschen Selbstständigen und Schweizer Unternehmen, die diese Freelancer mandatieren. Dabei bietet der Service für beide Seiten erhebliche Vorteile. Wird also für ein Schweizer Projekt ein Interim Manager aus Deutschland mandatiert, so schließt dieser einen Arbeitsvertrag mit PayrollPlus AG ab.

Dadurch kann der Experte nicht nur in der Schweiz beschäftigt werden: Er ist auch gegen Krankheit, Unfall und gemäß BVG (berufliches Vorsorge Gesetz) versichert. Buchhaltung, Rechnungsstellung und weitere administrative Aufgaben übernimmt PayrollPlus AG. Dafür fällt lediglich eine geringe Bearbeitungsgebühr an.

Die Unternehmen auf der anderen Seite profitieren davon, dass PayrollPlus AG das gesamte Arbeitgeberrisiko übernimmt. Zudem können externe Mitarbeiter auf diesem Weg auf Projektbudget gebucht werden. Der Interim Manager und sein Auftraggeber vereinbaren lediglich die gewünschten Konditionen für das Mandat, etwa das Gehalt.

Interim Managern, die sich für das Arbeiten in der Schweiz interessieren und über interim-x.com oder anderweitig ein Mandat in der Schweiz erhalten, empfehlen wir daher, die Services von PayrollPlus AG in Anspruch zu nehmen. Falls Sie noch Fragen dazu haben, finden Sie ein umfangreiches FAQ sowie weiterführende Informationen und ein Formular für den persönlichen Kontakt unter: http://www.payrollplus.ch.