Case Study von Juergen Heitmann

Neustrukturierung der Materialwirtschaft

Ausgangssituation

Die Prozesse in der Einkaufsabteilung intern und zu den Schnittstellen waren zum Teil nicht klar geregelt und führten zu Verzögerungen der operativen Abwicklung der Einkaufsvorgänge und zur verspäteten Auslieferung der Kundenaufträge. Neben der Prozessproblematik hat sich der Materialkosteneinsatz kontinuierlich erhöht. Die Geschäftsführung hat sich in Abstimmung mit dem Unternehmensbeirat dann dazu entschieden durch externe Beratung eine Optimierung der Prozesse und eine Reduzierung der Materialkosten herbei zu führen.

Projektziele

Das Beratungsmandat umfasste die Analyse und das Reengineering der Einkaufsprozesse innerhalb des Hauses und die Unterstützung der Fachabteilung bei der Auswahl neuer Lieferquellen im globalen Markt und die Bewertung der Workforce innerhalb der Fachabteilung.

Ergebnis

Die Analyse der Prozesse hat im Ergebnis zu einem Einkaufshandbuch geführt, in dem die Rolle der Einkaufsabteilung als zentrale Funktion der Beschaffung im Unternehmen klarer definiert wurde. Die Geschäftsführung beabsichtigt das Einkaufshandbuch bis spätestens 2017 einzuführen, hat aber bis zum Ende des Mandates nicht über die Details entschieden. In jedem Falle wird die Umsetzung zu einer signifikanten Beschleunigung der Prozesse und Reduzierung der Transaktionskosten führen. Die Reduzierung der Materialkosten ist im Falle des Unternehmens abhängig von der Lagerbestandssituation und wird in einem neuen Projekt ab dem 01.10.2016 analysiert und optimiert.